Herzlich willkommen

Vielen Dank für Ihre Stimmen! Wir ziehen aus dem Stand mit ca. 6% der Stimmen mit einem Sitz in den Gemeinderat Kirchzarten ein.

Unabängig vom Einzug in den Gemeinderat haben wir ein erstes Ziel erreicht: Bislang vernachlässigte Themen wie sozialer Wohnungsbau, neue innovative Wohnformen und eine konsequente Verkehrswende weg vom motorisierten Individualverkehr waren im Wahlkampf in bislang unbekannter Deutlichkeit präsent. Nun geht es darum, auch nach der Wahl die Parteien verbindlich auf ihre Wahlversprechen zu verpflichten und mitzuhelfen, dass sozialökologische Politik vor Ort auch umgesetzt wird. Insbesondere wollen wir den Kontakt auch ausserhalb des Parlaments für einen zivilgesellschaftlichen Wandel stärken.

Unser Leitbild aus dem Gründungsaufruf:

Das Dreisamtal ist keine idyllische und heile Welt. Alleinschon die Tag und Nacht dicht befahrene Autobahn im Zentrum des Tals zeugt vom Irrsinn einer Wirtschaftsweise, die nur funktioniert, wenn immer mehr Produkte und Dienstleistungen produziert und verkauft werden. Die Autos sind hierfür nur das schillerndste Beispiel: Es gibt längst zu viele und dennoch steigen die Neuzulassungen, auch pro Kopf. Diese Wirtschaftsweise ist nicht nur klimaschädlich und entzieht Menschen im Süden die Lebensgrundlage, sie produziert auch hier in vielfacher Weise Arbeitsstress und Ungleichheit. Über die Abhängigkeit von Steuereinnahmen hält sie zudem die Zivilgesellschaften ins Geiselhaft und blockiert so mit vermeintlichen „Sachzwängen“ notwendige gesellschaftliche Innovationen. 

Doch ein grundlegender Wandel hin zu einer sozial und ökologisch nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise ist möglich. Er kann und muss im „Kleinen“, im „Lokalen“ entstehen, viele bereits existierende Initiativen zeigen dies. Wir wollen deshalb im Dreisamtal ein offenes Forum zum Austausch aber auch zur Umsetzung unter­schiedlicher Initiativen gründen. Dies können lokale Wirtschaftsinitiativen, gemeinschaftliche Wohnprojekte, Lesegruppen, Projekte zur Verkehrswende und vieles mehr sein. Eine erste Idee ist die Gründung einer Kommunalwahlliste 2019.